Auszeichnungen

MICHELIN

Die Nähe zur Autobahn ist nicht nur praktisch für eine Stärkung auf der Reise, das Haus der Familie Schwab ist wegen seiner guten Küche auch bei Einheimischen gefragt. Wer gerne bodenständig und regional isst, freut sich hier z.B. über „Rinderroulade mit gebackenen Klößen und Blaukraut“.

Seit vier Generationen wir hier fränkische Gastfreundschaft groß geschrieben. Nahe der A3 bietet Familie Schwab Ihnen wohnliche und technisch gut ausgestattete Zimmer – wirklich toll und sehr hochwertig die beiden komplett in Holz gehaltenen Zimmer.

GAULT MILLAU

Joachim Schwab ist ein Wirt aus dem Bilderbuch und auch sein Gasthof könnte einem solchen entsprungen sein. Die beiden rustikalen Stuben sind akkurat dekoriert, aufgehübscht mit Bronzeskulpturen des (2018 verstorbenen) hiesigen Künstlers Theophil Steinbrenner.

Ausgetischt wird hier alles, was die fränkische Küche zu bieten hat, angefangen beim Hochzeitsessen, mürbe gesottenem Rindfleisch in pikanter Meerrettichsauce mit Nudeln, über gebackenen Karpfen mit fein angemachten Kartoffelsalat bis hin zu knusprigen Schweinebraten mit Klößen. In der Saison serviert der Chef Wild, das er mit seinen Jagdfreunden im nahen Steigerwald selbst erlegt, etwa als feines Rehragout mit Semmelklößen und Wirsing, nicht zu vergessen die gut gewürzte Wildschweinpastete, die man im Glas mit nach Hause nehmen kann. Alles ist sorgfältig zubereitet und von geschmacklicher Güte, wie man sie allen fränkischen Wirtshäusern und Gasthöfen wünscht – aber deren Köche können ja nicht alle wir Schwab mal im Baiersbronner Bareiss gewesen sein.

Schöne Auswahl an Frankenweinen mit bekannten und weniger bekannten Namen sowie frisch gezapftes Kellerbier.


FEINSCHMECKER

Seit 1996 führt Joachim Schwab den gemütlichen Familienbetrieb in vierter Generation.
Der Patron und Chefkoch hatte zuvor im „Bareiss“ in Baiersbronn gearbeitet. Mit viel Engagement pflegt er mit Produkten aus der Region – auch aus der eigenen Jagd – die gehobene fränkische Küche. Im Kochbuch "Schwabs Wildküche" hat er seine besten Wildrezepte veröffentlicht. Bei „Schwab‘s“ ist selbstverständlich alles hausgemacht.
Immer wieder gut sind Wallerfilet im fränkischen Wurzelsud oder das Kalbsherz in Spätburgunder. Klasse: Rehschäufele mit Waldpilzen oder die Wildschweinbäckchen mit Kartoffel-Lauch-Gemüse.

Sehr herzliche Atmosphäre.